Sorgen Sie dafür, dass Ihr Weihnachtsbaum immer genügend zu trinken hat. Dann können Sie sich lange über einen frischen Baum freuen. Wir sagen Ihnen wie.

Fichten sind weniger lange haltbar und sollten am besten erst kurz vor dem Fest gekauft werden. Nordmanntannen und Nobilistannen halten sich hingegen mehrere Wochen, ohne ihr Nadelkleid zu verlieren. Mit unseren kleinen Tricks können Sie aber selbst Blaufichte, Rotfichte oder Serbische Fichte ideal auf den großen Abend vorbereiten.

Eine verlässliche Bewässerung verlängert die Haltbarkeit Ihres Baumes. Der Baum sollte deshalb regelmäßig mit kühlem Leitungs- oder Regenwasser gegossen werden, denn er verbraucht gut und gerne ein bis zwei Liter pro Tag bei Raumtemperatur.

Als Christbaumständer ist ein Modell optimal, welches den Naturbaum permanent bewässert. Nutzen Sie die Möglichkeit und füllen Sie den Ständer regelmäßig mit Wasser auf, um Ihren Baum frisch zu halten. Verzichten Sie dabei ruhigen Gewissens auf jegliche Zusätze für das Wasser wie beispielsweise Zucker oder Blumenfrisch vom Floristen. Zusätze sind nicht nötig und schaden oft mehr, als sie nützen. So gehörten destilliertes Wasser, Kühlmittel oder Frostschutz ins Auto, aber nicht in den Weihnachtsbaumständer. Auch Mineralwasser oder Heilwasser sind bei Bäumen abwegige „Durstlöscher“.

Ein gewässerter Baum brennt nicht so leicht

Ein positiver Nebeneffekt des regelmäßigen Gießens: Ein gewässerter Baum hält nicht nur länger, er brennt auch nicht so leicht. Das ist besonders wichtig, wenn Sie traditionelle „echte“ Christbaumkerzen verwenden.

Weihnachtsbaum im Topf nicht übergießen

Vor allem Fichten lassen sich wegen ihrer flachen Wurzeln prinzipiell im Topf halten und aufstellen. Etwa alle zwei Tage muss der Baum im Topf mit kaltem Wasser gegossen werden, damit er möglichst lange hält. Untersetzer nicht vergessen!

Ein Übergießen bekommt dem Topfbaum – wie allen Pflanzen – nicht gut. Prüfen Sie daher vor dem Gießen mit den Fingern, ob die Erde vielleicht doch noch feucht genug ist. Auf künstliche Zusatzstoffe oder Hausmittelchen wie Kupfermünzen im Gießwasser sollte auch bei Topfweihnachtsbäumen verzichtet werden.

Lesen Sie hier, wie Sie beim Schmücken vorgehen können.