Der Weihnachtsbaum bietet mit seinem Holz eine wunderbare Grundlage, um der eigenen Kreativität freien Lauf zu lassen. Zusätzlich zu den bereits hier vorgestellten Anleitungen, wie Sie einen nützlichen Quirl, einen originellen Kleiderhaken oder ein wärmendes Schwedenfeuer aus dem Stamm des Weihnachtsbaum selbst herstellen können, hier ein weiterer Tipp: kreieren Sie mit wenig Aufwand einen dekorativen und nützlichen Schmuckständer aus dem alten Baum.

Bevor Sie den ausgedienten Weihnachtsbaum entsorgen, überlegen Sie doch mal, ob Sie die Tanne oder Fichte recyceln oder upcyceln möchten? Der hier vorgestellte Schmuckständer ist ein wunderbares Geschenk für Frau oder Tochter. Hierfür wird ein Abschnitt des Stammes mit einer Bodenplatte verschraubt – so können Ringe und Halsketten an die „Äste“ gehangen werden. Das Gute daran: auch wenn es „Ihr Alter“ letztes Jahr nicht zur Weihnachtsbaumabholung geschafft hat und seitdem im Garten sein Dasein fristet, bietet er vielleicht unverhofft eine gute Grundlage für das nächste Weihnachtsgeschenkt. Denn war das Holz der Witterung ausgesetzt, löst sich nicht nur die Rinde fast von allein – das Schmirgeln können Sie sich auch sparen. Der Schmuckständer erhält durch die Witterungseinflüsse einen trendy Used-Look bzw. Shabby-Chic. Natürlich können durch Farben – wie in unserem Beispiel Weiß – andere modische Akzente gesetzt werden.

Und wieder zeigt sich: ein künstlicher Weihnachtsbaum ist gegen das hochwertige Naturprodukt chancenlos – selbst ein Jahr später.

Für den selbstgemachten Schmuckständer benötigen Sie:

– Weihnachtsbaum bzw. Abschnitt davon
– Säge
– ggf. Sandpapier, Rundraspel und Holzfeile
– Kleines Brett als Bodenplatte, z.B. aus ausgedientem Regalboden
– lange Schraube und Schraubendreher
– evtl. Holzöl oder Farbe nach Wunsch

Schmuckständer aus dem natürlichen Weihnachtsbaum – so geht’s:

1. Wählen Sie für den künftigen Schmuckständer einen Bereich weiter oben am Stamm aus und sägen den Abschnitt heraus. Kürzen Sie anschließend die Äste – diese bilden später die Aufhänger für die Schmuckstücke.

2. Zum Entfernen der Rinde eignet sich ein Messer. Anschließend mit Holzfeile und Sandpapier nacharbeiten und den späteren Schmuckständer ggf. glattschmirgeln.

3. Nun mit einer langen Schraube den Schmuckständer mit der Bodenplatte verschrauben.

4. Der fertige Schmuckständer kann unbehandelt zum Einsatz kommen – oder mit Öl bzw. Farbe weiter individualisiert werden.

Viel Spaß beim anschließenden Behängen und Dekorieren!


Formale Hinweise für Selbermacher: Die in diesem Artikel gemachten Angaben wurden nach bestem Wissen und Gewissen gemacht. Eine Gewähr für Gelingen kann leider nicht übernommen werden. Der Tipp versteht sich lediglich als Anregung, aus welchem keine Haftungsansprüche oder ähnliches abgeleitet werden können.

Die Verwendung des Materials darf ausschließlich zum Zwecke der Bebilderung der Berichterstattung mit Quellenangabe „Foto: KOLLAXO / VNWB“ verwendet werden.